Tommy Friese
2019-02-14
18:31
obob

Wie das Handwerk mit Drohnen ins 21. Jahrhundert abhebt

Sucht man bei Google nach dem Thema “Digitalisierung” erhält man über 10 Mio Suchergebnisse. Wenn man jedoch nach “Digitalisierung Handwerk” sucht, sind es nur noch magere 1.870 Ergebnisse. Das Top Ergebnis stammt dann auch folglich aus dem branchen eigenen Handwerk Magazin.

In der Digitalisierung Studie der Telekom bezeichnen von 1.000 befragten Handwerksbetrieben 80% die Digitalisierung für wichtig oder sogar sehr wichtig. Das Handwerk erreicht jedoch von 100 möglichen Punkten nur 55 im Digitalisierungsindex . Besonders digitale Angebote und Geschäftsmodelle sind mit 52 Punkten am schwächsten ausgeprägt. Hier ist noch viel Luft nach oben.

Digitale Software Lösungen nehmen zu und Anbieter wie TopKontor Handwerk haben in den letzten Jahren die Digitalisierung in der Administration nach vorne gebracht. In den Kern Abläufen sind digitale Angebote, neue Geschäftsmodelle sowie Plattformen jedoch noch oftmals
eine Seltenheit.

Das Handwerk leidet seit Jahren unter Nachwuchsmangel, trotz sehr guter Geschäfte. Einige Berufe wie z.B. Dachdecker sind für junge Menschen so unattraktiv geworden, dass sich in den letzten 5 Jahren die Anzahl der Lehrlinge kontinuierlich verringert hat. Alleine in 2017 ist die Anzahl Auszubildender um 240 Lehrlinge gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Im gesamten Handwerk waren es laut Frankfurter Allgemeiner Zeitung sogar 70.000 weniger als im Vorjahr.

Digitale Services können hier einen wesentlichen Beitrag leisten um scheinbar in die Jahre gekommene Handwerksberufe wieder attraktiver zu gestalten. Eine dieser Lösungen ist Roof-Inspector des Startups AIRTEAM aus Berlin. Roof-Inspector bietet eine Lösung für Dachdecker, Bauingenieure und Vermesser um Gebäude und im speziellen Dächer zentimetergenau zu vermessen. Für die Vermessung werden handelsübliche Drohnen wie z.B. eine Phantom 4 Pro von DJI eingesetzt. Diese liefert mit Mithilfe einer selbst entwickelten 3D Spezialsoftware akkurate Aufmaße der Dächer. Der Dachdecker erhält einen Bericht mit allen nötigen Maßen des Daches. Die Dachdecker müssen sich weder mit Drohnen Hardware, Software noch mit den teils komplizierten Aufstiegsregelung in Deutschland auseinandersetzen. Sie erhalten einen Bericht, wie es im Fachjargon heißt mit “Actionable Data”, mit dem sie ihr Angebot oder ihre Abrechnung erstellen können. So sparen sie sich Zeit,
haben ein geringeres Risiko und einen direkten Mehrwert für sie.

Dadurch, dass AIRTEAM eine deutschlandweites Netzwerk aus aus mehr als 300 Drohnenpiloten betreibt können kurze Anfahrtswege garantiert werden, es werden gleichzeitig neue Verdienstmöglichkeiten für die Drohnenpiloten geschaffen und die Vermessung Services können kostengünstig angeboten werden.

Thomas Gorski, einer der zwei Gründer von AIRTEAM: “Anfangs dachten wir auch – Drohnen und Handwerk, geht das? Bis wir in unseren Gesprächen schnell gemerkt haben, dass viele Handwerker schon sehr digital arbeiten und mehrfach Drohnen eingesetzt haben oder sogar
eigene Drohnen besitzen. Mit unserem ersten Produkt Roof-Inspector helfen wir Dachdeckern nicht nur effizienter zu arbeiten, sondern zeigen gleichzeitig wie cool die Arbeit im Handwerk sein kann.”

Zusammen mit der Dachdeckerinnung arbeiten sie daran die Vermessung mit Drohnen in die Ausbildung aufzunehmen um schon hier für Impulse bei den den Auszubildenden zu sorgen.

Gautier Chapuis, der zweite Gründer schwärmt davon wie sie in Zukunft mit Hilfe von Computer Vision Algorithmen die Auswertung der Dachvermessung automatisieren wollen um so die Services noch günstiger für Handwerker anbieten zu können.

Neben dem aktuellen Angebot mit Drohnen, arbeiten die Gründer schon jetzt an weiteren Lösungen wie Inspektionen von Gebäuden mit Drohnen mit Wärmebildkameras um die Energieeffizienz zu verbessern, Aufmaßen mit Hilfe von Satellitenbildern und Lösungen für Versicherungen z.B. zur Identifikationen von Wind und Hagelschäden auf Dächern.

AIRTEAM macht es möglich, dass selbst kleine Betriebe von Drohnen profitieren können und ist damit eine gutes Beispiel das Handwerk und Digitalisierung sehr gut zusammen funktionieren
kann.



Kommentare



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *